SG Mittelhof/Niederhövels – 1.FC Grünebach
Geschrieben von Christian am 23. August 2012 17:33

Bittere Pille beim Saisonauftakt

Die SG aus Mittelhof erwartete zum Saisonauftakt den 1.FC aus Grünebach. Mit vielen guten Vorsätzen startete unsere SG in dieses Auftaktspiel, folgerichtig nahm man das Zepter auf eigenem Platz direkt in die Hand. Von den Gästen aus Grünebach war anfangs nicht viel zu sehen. Viele hochkarätige Chancen wurden aber leichtsinnig liegen gelassen. So scheiterte beispielsweise David André gleich zweimal freistehend vor dem Grünebacher Tor. Es dauerte bis zur 18. Minute bis endlich ein Tor fiel. Pech nur, dass Grünebach völlig aus dem nichts die Führung erzielte. Da hatte die gesamte Hintermannschaft der SG zum ersten Mal verschlafen, Klaus Thome im Tor war machtlos. Sichtlich angefressen vom Rückstand trotz des Spielverlaufs, probierte die SG es weiterhin mit aller Macht. Doch immer wieder war bei Benjamin Nickolai im gegnerischen Gehäuse Endstation.

Auch nach der Pause dasselbe Bild. Mit einem Unterschied, dass die SG endlich ausgleichen konnte. René Nehls netzte nach schöner Einzelaktion ein. Wer nun darauf hoffte, dass der Knoten endlich geplatzt sei, wurde bitter enttäuscht. Es folgten ein paar gute Aktionen auf beiden Seiten. Die Grünebacher vor allem, wurden immer wieder durch fehlende Konzentration in der SG-Defensive zum Mitspielen aufgefordert. So kam es dann in der 70. Minute, dass der erneute Führungstreffer für Grünebach fiel. Keine sechs Minuten später dann quasi schon die Vorentscheidung. Nach dem 1-3 merkte man sichtlich dass sich die Mannschaft nun mehr und mehr aufgab. Und auch das wurde noch einmal bestraft. Nach komplettem Blackout in der Hintermannschaft unserer SG fiel das 1-4. Jaworskis sehenswerter Heber über den Torwart hinweg brachte in der 84. Minute leider nicht mehr wie ein wenig Ergebniskosmetik. Endstand 2-4.

Im Endeffekt war dieses Spiel das perfekte Beispiel dafür wie grausam Fußball manchmal sein kann. Vorne wurden hochkarätige Chancen liegen gelassen, hinten ließ man sich von einer Mannschaft überrennen die an diesem Tag keineswegs die bessere Mannschaft war, aber einfach kaltschnäuziger agierte als die SG. So muss man sich vorwerfen lassen dass man das Spiel zur Halbzeit eigentlich schon hätte für sich entscheiden können.